Die Kölner Ringe

Webinarbild

Anmeldung zum Webinar

Derzeit gibt es keine zukünftigen Termine für das Webinar.

Moderatoren

Bild eines Moderators

Yola Thormann

Geschäftsführerin im hdak

Bild eines Moderators

Dr. Ralf Brand

Vorstandsmitglied im hdak

Beschreibung

Die Weiterentwicklung und der Umbau der Kölner Ringe ist in aller Munde: Diskutiert und gefordert wird von der Öffentlichkeit eine Zurücknahme der Auto-Orientierung und eine Stärkung der Aufenthaltsqualität. Erste Schritte hierfür sind bereits umgesetzt, so beispielsweise eine Umwidmung von Autofahrspuren in Fahrradwege und die weitgehende Einführung von Tempo 30. Mit diesen ersten Maßnahmen deutet sich eine Umverteilung des öffentlichen Raums für neue Nutzungen an und erfordert eine planerische Auseinandersetzung, die stadträumliche, funktionale und gestalterische Aspekte integriert in den Blick nimmt.

Studierende im Master Städtebau NRW an der TH Köln (Prof. Yasemin Utku) haben sich mit den Kölner Ringen beschäftigt und Vorschläge für ein Weiterdenken erarbeitet. Auf dieser Grundlage haben sie mit der Initiative #RingFrei (Reinhold Goss) eine Ausstellung konzeptioniert, deren Inhalte sie vorstellen und diskutieren möchten. Weitere Gäste des Abends sind: Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister Innenstadt, Thomas Knüvener, Architekturlandschaft (Köln) und N.N. (Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung, Stadt Köln).

Moderation: Dr. Ralf Brand, Vorstandsmitglied im hdak

Die Diskussionsveranstaltung gehört zum Begleitprogramm der Ausstellung „Die Kölner Ringe – 7 km neu gedacht“, die vom 19.5. bis 24.6.2022 in den Räumen der Stiftung Findeisen (Venloer Straße 19, Köln) gezeigt wird.


Da die Teilnehmerzahl unserer Online-Gespräche technisch begrenzt ist, möchten wir Sie bitten, sich von der Veranstaltung wieder abzumelden, sollten Sie nicht teilnehmen können. Nur so kann Ihr Platz an jemand anderen vergeben werden. Vielen Dank!

Technische Hinweise:

Wegen der Übertragungsqualität ist ein HRC-Browser, z.B. neueste Version von Google Chrome, Firefox, Edge oder Safari, zu empfehlen und eine leistungsstarke Internetverbindung. Bitte schließen Sie alle unnötigen Anwendungen und Browserfenster, um die Verbindung stabil zu halten. Das Online-Gespräch ist dann live und wird in der Regel aufgezeichnet und später auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Zuschauer:innen sind automatisch stumm geschaltet und nicht im Bild sichtbar. Sie haben aber über die Chat-Funktion die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Fragen im Chat werden im Hintergrund durch eine/n Co-Moderator:in gesichtet und in das Gespräch eingebracht. Wenn gewünscht, kann auch einzelnen Zuschauer:innen das Wort erteilt werden.

Zum Hochladen hier ablegen